Blog

Immer aktuell informiert sein in unserem Blog!

CF Summit 2018

Zum zweiten Mal in Folge veranstaltete die Cloud Foundry Foundation ihren Europa-Summit in Basel. Wir von evoila haben uns als Bronze-Sponsor direkt an der Veranstaltung mit rund 1000 Besuchern beteiligt. Mit einem Team von 7 Software-Entwicklern machten wir uns auf den Weg in die Schweiz. Unser Ziel: 6 Vorträge halten, 2 Tracks leiten, kontakte Knüpfen und nicht zuletzt an unseren Erfolg aus dem letzten Jahr anknüpfen: Hackathon-Sieger 2017!

Die Challenge…

Pünktlich zum Start des Hackathons, teilte sich unsere Crew auf: Christian Brinker, René Schollmeyer, Jannik Heyl und Benjamin Gandon (Gstack) schlossen sich im Projekt Bosh-Central zusammen, um einem zentralen Bosh-Paketmanager zu entwickeln. Angetrieben von dem Frust, Pakete bei der Erstellung von Bosh-Releases manuell verwalten zu müssen, entwickelte unser Team eine NPM-ähnliche Lösung, mit einem Unterschied: Benutzer sollten in der Lage sein, ihre erstellten Pakete hochzuladen und anderen Nutzern zum Download anzubieten. Aus diesem Grund sind Packages häufig mehrfach vorhanden. Um diesen Umstand abzubilden, ermöglicht Bosh-Central beim Download eines Packages die Auswahl eines Vendors.

Die Lösung…

Der Benutzer interagiert mit dem Service über eine CLI. Diese übernimmt das Hoch- und Herunterladen der Pakete und fügt diese mittels ‘bosh generate-package’ direkt in das spezifizierte Release ein. Ein elementarer Bestandteil beim Erstellen von Packages ist der Aufbau des Dependency-Trees. Bosh-Central macht sich dieses Konzept zu eigen um sowohl beim Up- als auch beim Download alle Abhängigkeiten des Pakets abzubilden. Unser Team erstellte im Rahmen des Hackathons einen funktionierenden Prototyp mit einer CLI. Durch einen Backend Service und einem Angular Dashboard, werden alle verfügbaren Pakete und deren Abhängigkeiten anzeigt. Bosh-Central hat das Potenzial, den Prozess der Erstellung von Bosh-Releases zu beschleunigen.

Was ist das mittelfristige Ziel?

  • Effizienz zu steigern
  • die Anzahl der verfügbaren Bosh-Releases erhöhen und Bosh somit für Betreiber und Entwickler noch attraktiver machen.

Dieses Konzept überzeugte auch die Jury, sodass wir zum zweiten Mal in Folge den Cloud Foundry Summit Europe Hackathon für uns entscheiden konnten. Wir können ebenfalls ankündigen, dass wir weiter an Bosh-Central arbeiten. Aktuell hat unser Kollege Johannes Strauß das Projekt übernommen. Zu guter letzt möchte ich noch unserem Kollegen Ben von Gstack und meinen evoila-Teamkollegen danken. Keep on hacking!

 

Abboniere unseren Newsletter!